Dresden

Die Landeshauptstadt bietet in vielen Stadtteilen eine unglaubliche Vielfalt, die es zu entdecken gilt. Wir haben für jedes Viertel unsere Lifestyle-Empfehlungen zusammengetragen.

Dresden-Tipps

Szeneviertel Dresden Neustadt

Entgegen dem Namen des Viertels handelt es sich hier um ein schönes Altbauquartier. Die Dresdner Neustadt ist das größte zusammenhängende Gründerzeitviertel Europas. Hier taucht man in die junge Szene Dresdens ein! Alternativen, (Lebens-) Künstlern , Studenten, Dresdner Intellektuellen begegnet man hier. Der szenige Teil beginnt mit der Rothenburger Strasse und Alaunstrasse wo man interessante Modegeschäfte, Cafes, Bars, Restaurants bis Wohnaccesoiresläden und individuelle Imbissangebote findet. Hier stehen die Inhaber noch selber in Ihren Geschäften. Die typischen „Innenstadtfilialisten“ gibt es hier nicht. Das Angebot ist hier so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Abends beginnt das Pilgern in die angesagten Bars, Clubs, Kneipen und Restaurants genau hier! Sehenswert ist neben den Kunsthofpassagen auch der Martin Luther Platz, einer der schönsten Plätze zum Wohnen und Verweilen in der Neustadt. Ein schöner Rundgang wäre über die Rothenburger Str. – rechts weg in die Böhmische Str. zum M.Luther Platz, dort über die Pulsnitzer Str zur Louisenstr. – Louisenstrasse rechtsweg in die Görlitzer Str.- dort durch die Kunsthofpassagen zur Alaunstrasse, die direkt zum Albertplatz führt. Der Goldener Reiter ist dann wieder in Sichtweite.





Barockviertel Äußere Neustadt

Rund um die Königstrasse, die die Sichtachse zum Japanischen Palais bildet, befindet sich dieses Quartier. Es ist ein entspanntes, ruhiges Viertel mit einigen inhabergeführten, hochwertigen Boutiquen, Galerien und Restaurants. Interessant wäre ein Rundgang von der Kö rechts an der Dreikönigs-kirche vorbei in den Hinterhof zum Societätstheater um von dort zum Obergraben zu kommen. Richtung Kö und dann noch einmal in das Wallgässchen, in die Priscopassage. Dort kann man die Kombination aus moderner Architektur mit der barocken Bautradition sehen.





Dresden Blasewitz/Loschwitz

Rund um die Brücke „Blaues Wunder“ befinden sich an beiden Elbufern traumhaft gelegene Plätze, die man besucht haben muss, wenn man Dresden erlebt haben möchte. Die Blasewitzer Seite sollte man aus Richtung Zentrum über die Goethe-Allee anfahren um einen Eindruck der mondänen Dresdner Villengegenden zu bekommen. Am Blasewitzer Elbufer kann man von dem „Blauen Wunder“ aus einen kleinen Spaziergang am Elbufer entlang machen und einen Blick auf die Elbhänge mit den drei Elbschlössern werfen. Eines der besten Dresdner Restaurants liegt genau unterhalb des Blauen Wunders, die Villa Marie. Gegenüber kann man im Schillergarten zünftig im Biergarten die Elbdampfer beobachten. Hier trifft sich das Dresdner Bürgertum. Auf der Loschwitzer Seite der Brücke ist ein kleiner Rundgang über die Dammstrasse/ Friedrich Wieck Strasse zum Körnergarten an der Elbe sehr romantisch. Kleine Cafes und Läden bezaubern hier. Wer auf dem Weg nach Pillnitz oder dem „Weißen Hirsch“ ist, kann am Elbhang gelungene, moderne Bauhaus-Wohnarchitektur privater Dresdner Bauherren entdecken.





Dresden Altstadt

Rund um die Frauenkirche bis zum Dresdner Hauptbahnhof hat sich die Stadt in den letzten Jahren rasant entwickelt. Um den Neumarkt bis zur Semperoper kann man die Dresdner Sehenswürdigkeiten bestaunen. Ab dem Altmarkt beginnt die kommerzielle Einkaufsstrasse. Hier findet man in der Altmarktgalerie ein umfassendes Angebot von günstig bis hochwertig. Der Apple-Store ist einen Besuch wert. Architekturfans können sich den Kulturpalast, als Zeitzeuge der sozialistischen Baukultur oder die Centrum-Galerie als moderne Einkaufsgalerie betrachten. Der Dresdner Hauptbahnhof wurde von Stararchitekt Sir Norman Foster umgebaut. Die Prager Strasse ist eine im Sozialismus erbaute Einkaufstrasse, die „nachwendezeitliche“ Sanierung erfuhr. Wir empfehlen einen Rundgang von der Semperoper über die Brühlsche Terrasse vorbei an der Dresdner Kunstakademie bis zur Jüdischen Synagoge und über den Neumarkt zurück. Läuft man auch mal eine kleinere Seitengasse des Neumarktes hinein erschliessen sich sehr schöne Einblicke auf die Architektur der Neumarktquartiere. Interessant ist die Symbiose aus Modernität in den Innenhöfen und barocker Fassaden in Richtung Neumarkt. (Denkmalschutz)





Lutz Müller – Weine mit Ausblick

Sensationeller Ausblick bei schönem Wetter. Wein und Snacks! Unsere Empfehlung! Kavaliershaus, Schloß Albrechtsberg, D-01099 Dresden, Bautzner Str. 13





Dresden Weißer Hirsch

Ein hauptsächlich mit Villen bebauter Stadtteil. Hier findet man das legendäre Parkhotel, heute eine Partylocation und einen fantastischen Ausblick auf Dresden vom Luisenhof. (Restaurant) Fährt man die Schillerstrasse bergab in Richtung Elbe ziehen Weltgereiste gerne Vergleiche mit den steilen Gassen von Sintra oder Colares. Hier wohnen die Dresdner VIPs.





Großer Garten

Großer Park zum Entspannen, Sporttreiben, Spazieren. Die Gläserne VW-Manufaktur, das geliebte Fussballstadion, der Zoo und der Botanische Garten sind interessant anzusehen.





Links für Dresden